Informationen

  1. Hilfe bei Krisen 
  2. Informationen für Ihren Antrag auf eine Verhaltenstherapie

I. Hilfe bei Krisen

Wenn Sie noch nicht oder nicht mehr in einer psychotherapeutischen Betreuung sind, können schnelle Hilfen bei psychischen Krisen notwendig werden.
In seltenen Fällen kann dies auch während einer Psychotherapie notwendig sein.
Folgende Hilfen können Sie in unmittelbar Anspruch nehmen:

(Telefonische) Krisendienste (primär für Erwachsene)

Überregionaler Bereitschaftsdienst Berlin
täglich 00 – 16 Uhr
Tel.: 39063-00
Turmstraße 21
10559 Berlin
Büro: 39063-110
Mitte
(Wedding, Wedding, Tiergarten, Friedrichshain, Kreuzberg)
täglich 16 – 24 Uhr
Tel.: 39063-20
Turmstraße 21
10559 Berlin
Büro: 39063-110
Fax: 39063-129
West 1
(Charlottenburg, Wilmersdorf)
täglich 16 – 24 Uhr
Tel.: 39063-20
Horstweg 2
14059 Berlin
Büro: 39063-210
Fax: 39063-229
West 2
(Substandort Spandau)
täglich 16 – 24 Uhr
Tel.: 39063-30
Lynaarstraße12
13565 Berlin
Büro: 39063-310
Fax: 39063-329
Nord 1
(Prenzlauer Berg, Weißensee, Pankow)
täglich 16 – 24 Uhr
Tel.: 39063-40
Mühlenstraße 48
13187 Berlin
Büro: 39063-410
Fax: 39063-429
Nord 2
(Substandort Reinickendorf)
täglich 16 – 24 Uhr
Tel: 39063-50
Am Nordgraben 1
13509 Berlin
Büro: 39063-510
Fax: 39063-529
Süd-West
(Zehlendorf, Steglitz, Schöneberg, Tempelhof)
täglich 16 – 24 Uhr
Tel.: 39063-60
Albrechtstraße 7-8
12165 Berlin
Büro: 39063-610
Fax: 39063-629
Ost 1
(Lichtenberg, Hellersdorf, Marzahn)
täglich 16 – 24 Uhr
Tel.: 39063-70
Irenenstraße 21a
10317 Berlin
Büro:  39063-710
Fax: 39063-729
Ost 2
(Hohenschönhausen)
täglich 16 – 24 Uhr
Tel.: 39063-70
Manetstraße 83
13053 Berlin
Büro: 39063-710
Fax: 39063-729
Süd-Ost 1
(Treptow, Köpenick)
täglich 16 – 24 Uhr
Tel.: 39063-80
Spreestraße 6
12439 Berlin-Treptow
Büro: 39063-810
Fax: 39063-829
Süd-Ost 2
(Substandort Neukölln)
täglich 16 – 24 Uhr
Tel.: 39063-90
Karl-Marx-Straße 23
12043 Berlin-Neukölln
Büro: 39063-910
Fax: 39063-929
 

Kriseninterventionsstationen / Telefonseelsorge / Kinder / Jugendliche / Frauen

Kriseninterventionsstation, St. Hedwig
Große Hamburger Straße 5-11
Tel.: 2311-2119
Krisenambulanz, Wedding/ Reinickendorf
Tel.: 455 30 30
täglich 16 – 23 Uhr
Kriseninterventionsstation, Moabit
Tel.: 781 85 85
Mo-Do: 18 – 24 Uhr
Fr-So: 22 – 08Uhr
Kriseninterventionsstation, Neukölln
Tel.: 60 04 22 29
täglich 00 – 24 Uhr
Kriseninterventionsstation, Urban
Diefenbachstr.1
Tel.: 1302-23 190
täglich 00 – 24 Uhr
Kriseninterventionsstation, Benjamin Franklin
Tel.: 84 45 27 10
täglich 00 – 24 Uhr
Kindernotdienst
Tel.: 61 00 6-1
täglich 00 – 24 Uhr
Jugendnotdienst
(ab 14 Jahre)
Tel.: 34 99 934
täglich 00 – 24 Uhr
Suizidgefährdete Kinder und Jugendliche, Neuland
Tel.: 873 001 11

Nikolsburger Platz 6-7
10717 Berlin Wilmersdorf
Tel.: 417 28 39 10
Fax: 417 28 39 19

Richard-Sorge-Straße 73
10249 Berlin
Tel.: 417 28 38 10
Fax: 417 28 39 19
Telefonseelsorge
Tel.: 0800 11 10 11 1
täglich 00 – 24 Uhr
Gewalt gegen Frauen BIG
Tel.: 611 03 00
täglich 00 – 24 Uhr
LARA, Vergewaltigung
Tel.: 216 88 88
Fax: 216 80 61
Tempelhofer Ufer 14
10963 Berlin
täglich 09 – 19 Uhr

Darüber hinaus können Sie die Rettungsstellen der Krankenhäuser, v.a. die mit psychiatrischen Stationen aufsuchen.

nach oben

II. Informationen für Ihren Antrag auf eine Verhaltenstherapie

Wie im sonstigen medizinischen Bereich auch, steht vor der Behandlung die Diagnosestellung. Dazu benötigen wir unterschiedliche Informationen, so z.B. zu ihrem gesundheitlichen Befinden, aber auch zu Ihrer Lebensgeschichte.

Sie werden Unterlagen mit der Bitte erhalten, diese auszufüllen. Zu diesen Unterlagen gehören:

a)    ein Anamnesebogen, indem Sie Ihre lebensgeschichtliche Entwicklung und Ihre Sicht auf Ihre Entwicklung darstellen können,

b)    Tests und / oder Fragebögen, aus denen ersichtlich wird, durch welche Beschwerden Sie sich wie stark beeinträchtigt fühlen.

Zusätzlich benötigen wir für die Antragstellung bei der Krankenkasse von Ihrem behandelnden Arzt einen Konsiliarbericht. In diesem Bericht wird der Arzt Angaben dazu machen, ob und ja welche gesundheitlichen Beeinträchtigungen durch ihn erfasst wurden und welche medizinischen Maßnahmen über die Psychotherapie hinaus ggf. noch zu ergreifen sind. Mit seinem Bericht schließt der Arzt auch Erkrankungen aus, die aus organischer Sicht (z.B. Kopfschmerzen wegen Fehlsichtigkeit) Ihre jetzigen Beschwerden verursachen könnten und den Erfolg einer Psychotherapie verhindern könnten.

Bitte übergeben Sie das Formblatt zum Konsiliarbericht zeitnah Ihrem behandelnden Arzt, damit dieser die Zeit bis zur Antragstellung für die Bearbeitung des Berichts nutzen kann.

nach oben

 

<< zurück